Unsere 3 Filialen in Süddeutschland
Qualität aus Deutschland
Direkt vom Hersteller
100 Nächte Probeschlafen
Stuttgart
Friedrichstrasse 35
70174 Stuttgart
Tel: + 49 (0) 711 / 120 93 39 0
stuttgart@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo. geschlossen
Di.-Fr. 10-13 Uhr und 14-19 Uhr
Sa. 10-18 Uhr
Bad Boll
Reuteweg 1
73087 Bad Boll
Tel: + 49 (0) 800 / 90 23 900
badboll@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo.-Fr. 09:00 bis 18:30 Uhr
Sa. 09:30 bis 16:00 Uhr
Echterdingen
Heilbronner Str. 4/1-2
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel: + 49 (0) 711 / 65 69 25 0
echterdingen@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo. geschlossen
Di.-Fr. 10-19 Uhr
Sa. 10-17 Uhr
Qualität
aus Deutschland
Alle verwendeten Materialien, vom Faden über die Rohgewebe bis hin zu den Füllmaterialien, sind mit dem textilen Kennzeichen Ökotex Zertifikat 100 ausgezeichnet und stammen fast ausschließlich aus Deutschland und unserer Region. » mehr
Guter Schlaf
direkt vom Hersteller
Unser Fabrikverkauf bietet mehr als nur das günstige Einkaufen direkt beim Hersteller. Jede Matratze und Daunendecke, die unser Haus verlässt, ist ein Stück traditionelle Handwerkskunst. » mehr
100 Nächte
Probeschlafen
Sie können Ihre neuen Matratzen Probeschlafen – und das 100 Nächte lang! Treffen Sie die richtige Kaufentscheidung und geben Sie Ihrem Körper in gewohnter Umgebung Zeit zur Eingewöhnung. » mehr

Wissenswertes zu Latexmatratzen


Latexmatratzen - auf die Materialzusammensetzung und das Herstellungsverfahren kommt es an

Ein Latexkern besteht aus Gummi mit synthetischen, natürlichen oder gemischten Anteilen. Der Anteil des Naturlatex (auch Kautschuk, dem Milchsaft des Hevea-Brasiliensis-Baum) ist je nach Qualität sehr unterschiedlich und reicht von 0% (reiner Syntheselatex) bis zu 100% (reiner Naturlatex).

Der Kautschukbaum stammt ursprünglich aus Brasilien. Heutzutage stehen die meisten Kautschukbaumplantagen in Südostasien. Um den Milchsaft zu sammeln, werden die Bäume schräg angeritzt und in Behältern aufgefangen.

Latexmatratzen werden durch Vulkanisation hergestellt, indem die Latexmischung in eine Stahlform gegossen und anschließend erhitzt wird. Die in die Form eingearbeiteten Heizstifte ergeben nachher die charakteristischen Löcher in der Latexmatratze: der sogenannte Stiftlatex entsteht.

Es gibt auch noch ein sehr aufwendiges Verfahren zum „Aufbacken“ von Latex – das sogenannte Talalay Verfahren. Benannt ist es nach dem Erfinder des Verfahrens, Joseph Talalay. Der Latex wird hierzu in eine Form gegossen und unter Vakuum aufgeschäumt. Im Anschluss wird die Form sofort bis minus 30 Grad schockgefroren und anschließend bei 115 Grad vulkanisiert. 

Der Unterschied zwischen dem hochwertigeren Talalay Verfahren und dem herkömmlichen „Dunlop“ Verfahren ist die Porenstruktur des Latex. Die feinere Porenstruktur des Talalaylatex ergibt eine längere Haltbarkeit, eine unübertroffene Punktelastizität und eine hervorragende Stützkraft. Hinzu kommt die sehr gute Atmungsaktivität des Talalaylatex.


100 % Natur

Als Naturlatexmatratze sollte eine Matratze nur dann bezeichnet werden, wenn ausschließlich Naturpolymere verwendet werden und kein synthetischer Latex beigemischt wird. Um die Konsistenz zu erzielen, werden zur Vulkanisation etwa 5% Vulkanisiermittel (vorwiegend Schwefel und Salze) hinzugefügt. Das Ergebnis dieser chemischen Reaktion wird dann als Naturlatex bezeichnet, wenn der Polymer-Anteil zu 100% aus Naturpolymeren besteht und die eingesetzten Vulkanisationsmittel 5% nicht übersteigen. Sie als Endverbraucher sollten beim Kauf einer Naturlatexmatratze besondere Vorsicht walten lassen. Lassen Sie sich die genaue Zusammensetzung aus Naturlatex und synthetischem Latex aufzeigen.

Der Naturlatex/Naturkautschuk weist im Vergleich zu synthetischem Latex eine wesentlich höhere Elastizität (Punktelastizität) auf. Das Raumgewicht des Naturlatex liegt je nach Festigkeitsgrad zwischen 70 und 90 kg/m³. Aufgrund des hohen Raumgewichts sind Latexmatratzen deutlich schwerer als etwa Kaltschaummatratzen. Latexmatratzen eigenen sich gut für Allergiker.


Vorteile

Nachteile

- sehr gute Anpassungsfähigkeit an die Körperkonturen des Schläfers
- absolute Geräuschfreiheit
- hervorragende Punktelastizität
- sehr gutes Federungs- und Rückstellungsverhalten bei Liegeveränderung
- bei entsprechender Pflege geringe Anfälligkeit für Milbenbefall
- sehr hygienisch und gut geeignet für Allergiker

- Latexmatratzen mit hohem Raumgewicht sind teilweise sehr schwer und unhandlich.
- je nach Zusammensetzung und Raumgewicht des Matratzenkerns stark unterschiedliches Alterungsverhalten.