Unsere 3 Filialen in Süddeutschland
Qualität aus Deutschland
Direkt vom Hersteller
100 Nächte Probeschlafen
Stuttgart
Friedrichstrasse 35
70174 Stuttgart
Tel: + 49 (0) 711 / 120 93 39 0
stuttgart@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo. geschlossen
Di.-Fr. 10-13 Uhr und 14-19 Uhr
Sa. 10-18 Uhr
Bad Boll
Reuteweg 1
73087 Bad Boll
Tel: + 49 (0) 800 / 90 23 900
badboll@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo.-Fr. 09:00 bis 18:30 Uhr
Sa. 09:30 bis 16:00 Uhr
Echterdingen
Heilbronner Str. 4/1-2
70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel: + 49 (0) 711 / 65 69 25 0
echterdingen@traum-fabrik.de
Öffnungszeiten
Mo. geschlossen
Di.-Fr. 10-19 Uhr
Sa. 10-17 Uhr
Qualität
aus Deutschland
Alle verwendeten Materialien, vom Faden über die Rohgewebe bis hin zu den Füllmaterialien, sind mit dem textilen Kennzeichen Ökotex Zertifikat 100 ausgezeichnet und stammen fast ausschließlich aus Deutschland und unserer Region. » mehr
Guter Schlaf
direkt vom Hersteller
Unser Fabrikverkauf bietet mehr als nur das günstige Einkaufen direkt beim Hersteller. Jede Matratze und Daunendecke, die unser Haus verlässt, ist ein Stück traditionelle Handwerkskunst. » mehr
100 Nächte
Probeschlafen
Sie können Ihre neuen Matratzen Probeschlafen – und das 100 Nächte lang! Treffen Sie die richtige Kaufentscheidung und geben Sie Ihrem Körper in gewohnter Umgebung Zeit zur Eingewöhnung. » mehr

Die Wahrheit über Kaschmir


Was macht Kaschmir so wertvoll?

Ein Kilo Kaschmir kostet je nach Qualität auf dem Weltmarkt zwischen 50 und 130 Euro. Je feiner, länger und heller die Faser, desto teurer.

Pro Jahr werden weltweit lediglich etwa 8000 Tonnen produziert. Diese Edelhaare stammen von Kaschmirziegen, die hauptsächlich in Hochlandgebirgen in China oder der Inneren Mongolei leben. Im Frühjahr werden sie nicht geschoren, sondern nur das feine Unterhaar ausgekämmt. Der Flaum, der noch mit groben Deckhaaren vermischt ist, muss anschließend mit viel Aufwand maschinell getrennt werden. Für einen echten Kaschmirpullover z.B. braucht man den Flaum von drei bis fünf Ziegen.

 Als Endverbraucher lassen sich falsche Angaben bezüglich der Materialzusammensetzung meistens gar nicht feststellen. Selbst harte Wollfasern werden z.B. mit Weichmachern wie Silikon so behandelt, dass sie sich fast wie Kaschmir anfühlen.

Der hohe Preis für Kaschmir ist zu einem guten Teil bedingt durch die Knappheit der Faser. Eine Lösung wäre die Zahl an Kaschmirziegen weltweit zu erhöhen. Die Zahl an Kaschmirziegen hat in den Achtzigerjahren in China und in der Mongolei stark zugenommen. Im Gegensatz zu Schafen, ziehen die Ziegen aber das Gras mitsamt der Wurzel aus der Erde – da wächst kaum mehr etwas nach. Bodenerosion ist in den betreffenden Gebieten bereits ein riesiges Problem. China z.B. hat stark mit Sandstürmen zu kämpfen. Kaschmirziegen benötigen bestimmte klimatische Bedingungen. Sind diese nicht hart genug, wächst der Flaum am Unterfell weniger, und die feinen Fasern werden gröber. In Südamerika gab es Versuche Vinkunjas (eine kleine Kamelart) in eingezäunten Arealen zu halten. Dadurch, dass die Tiere so mehr fressen konnten, hat sich das Fell verändert und die Haarqualität stark nachgelassen. Durch die andauernden Versteppungsprobleme in Nordchina und in der Mongolei wird Kaschmir in naher Zukunft eher noch knapper werden.


nach oben >>

zurück zur Übersicht "Ratgeber Schlaf"

Bildquelle: Oliver Hoffmann / Shutterstock.com; Sharon Day / Shutterstock,com